Über mich

Dunkelheit liegt über dem Geröllfeld, über das ich mit meinen beiden Mitwanderern aufsteige. Nur das Licht des Mondes und unsere Stirnlampen zeigen uns den Pfad. Über uns funkeln die Sterne. Langsam verfärbt sich der Himmel - die Morgendämmerung kündigt sich an. Kurz vor Sonnenaufgang erreichen wir den Gipfel. Gerade noch etwas außer Atem durch den Aufstieg wird es jetzt schnell ziemlich kühl. Doch dann klettert die Sonne über die Bergketten in der Ferne und schickt ihre wärmenden Strahlen und taucht die Welt in das erste Morgenlicht - Genau das sind die Erlebnisse, die ich in den Bergen so liebe. Diese Momente, in denen man einfach nur staunt und sich freut, dass man sie erleben darf.

Mein Name ist Lukas Steigerwald, ich bin 1991 geboren und mache gerade meinen Master in Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität München. Schon immer habe ich gerne fotografiert. Angefangen hat es mit der Familienkompaktkamera hauptsächlich auf Urlaubsreisen. Den Weg zur Naturfotografie habe ich gefunden, als ich mir nach dem Abitur meine erste DSLR gegönnt habe. Von Anfang an hat es mich in die Natur gezogen. Und so habe ich mich lange Zeit auf Tiere und Pflanzen konzentriert.

Gleichzeitig hatte ich mich auch schon von Kindheit an für Berge und den Klettersport interessiert. Während andere in meinem Alter nicht viel für Wandern übrig hatten, freute ich mich über jede Gelegenheit die sich mir zum Wandern bot. Während meines Bachelorstudiums in Mannheim geriet der ganze Bergsport dann wieder stark in den Hintergrund. Doch als ich Anfang 2016 wieder viel mehr Zeit in München zur Verfügung hatte stürzte ich mich wieder auf Klettern und Wandern. Bei meiner Leidenschaft für die Fotografie war es nur konsequent die Kamera so oft wie möglich mitzunehmen. Und auf einmal fühlte es sich an, als ob viele Dinge, die ich schon immer geliebt hatte verschmelzen - Natur, Sport, Berge, Fotografie. Und so hoffe ich in Zukunft viel in den Bergen unterwegs zu sein, spannende Menschen kennenzulernen, beeindruckende Landschaften zu sehen und den ein oder anderen besonderen Moment mit meiner Kamera einfangen zu dürfen.